Artikelinformation
Packshot: Star Wars: Battlefront

Test: Star Wars: Battlefront

Test Seite 1  |  Fazit


Als Ende der 70er der erste Star Wars Film in den Kinos anlief, wurde geschrieben, dass dieser Film Geschichte schreiben wird. Heute wissen wir, die Kritiker hatten Recht. Die Geschichte um Luke Skywalker und Darth Vader hat seit diesem Zeitpunkt Millionen Menschen in ihren Bann gezogen. Wird Star Wars Battlefront dies auch mit der Spielgemeinde auf Konsolen erreichen?


Nach dem Start des Games, finden wird uns während der Installation in einem Gefecht, bei dem wir die Rolle vom dunklen Darth Vader übernehmen. Hier kann man sich noch vor der vollständigen Installation mit der Steuerung eines Helden vertraut machen. Nach einigen Minuten ist die Installation abgeschlossen und wir kommen in das sehr aufgeräumte Hauptmenü.

Zum Start bietet sich das Tutorial. Hier erlernen wir auf dem Planeten Hoth die Steuerung, indem wir die Mission haben, verschiedene Suchdroiden zu finden und ausschalten. Ein Star Wars Fan wird sich gleich heimisch fühlen, denn das Tutorial erinnert sofort an die Szene von „Das Imperium schlägt zurück“, als Han Solo nach Luke Skywalker sucht.

Schon beim Tutorial zeigt sich, die Atmosphäre ist grandios eingefangen. Leider ist das Tutorial zu kurz geraten, dafür macht es jedoch Lust auf mehr. Vor allem auch Lust auf eine Einzelspielerkampagne, die leider nicht vorhanden ist.

Im Star Wars Universum von Star Wars Battlefront gibt es folgende Planeten auf denen die Schlachten bzw. Maps vorhanden sind: Der Waldmond Endor, der Eisplanet Hoth, der lavabedeckte Planet Sullust und der Wüstenplanet Tatooine.




Der Einstieg
Bevor der Einsteiger mit den Onlineschlachten losgelegt, empfiehlt es sich die verschiedenen Missionen zu spielen, welche alle als Einzelspieler durchgespielt werden können. Diese sind in Trainingseinheiten, Schlachten und Überlebensmodus unterteilt.

So gibt es im Trainingsmodus einen Einsatz mit dem X-Wing auf Tatooine, einen Höllenritt auf dem Speeder durch die Wälder von Endor, es gilt einen AT-ST der dunklen Seite auf Sullust zu steuern, mit einem T47 Luft Speeder einen AT-AT mit einem Seil zu Fall bringen und zu guter Letzt die Rolle von Darth Vader oder dem Imperator auf Hoth übernehmen und die Gegner zu eliminieren.

Die Trainingsmöglichkeiten decken alles ab, was ein Multiplayerspieler für seine Onlineschlachten benötigt.

Schlachten:
In den Schlachten gibt es 2 Spielmodi. Die Schlacht und das Heldengefecht. In der Schlacht gilt es gegen die KI zu bestehen, diese auszuschalten und die Münzen, welche diese fallen lassen, aufzusammeln, dadurch addieren sich Punkte. Wer zuerst die 100 Punkte erzielt hat, ist Sieger der Schlacht.

Bei den Heldenschlachten, kann man in die Rolle von Han Solo, Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Boba Fett, Imperator oder Darth Vader schlüpfen. Diese unterscheiden sich in Ihren Angriffsmöglichkeiten, die den Film-Charakteren entsprechen. So hat Han Solo seine Blaster, Boba Fett kann fliegen und Luke Skywalker nennt ein Laserschwert sein eigen.

Überleben:
Hier gilt es in 15 Wellen alle Gegner zu eliminieren und verschiedene Aufgaben zu lösen. Bekannt in anderen Games als Hordemodus. Dies ist solo, im Splitscreen oder mit einem Freund als Online-Koop-Modus möglich. Viel Aktion und optimal zur Multiplayer Vorbereitung.

Waffen und Sternkarten
Die Waffen und Gadgets in Star Wars Battlefront, laden sich immer wieder selbstständig während dem Spiel auf. Somit benötigt es kein einsammeln oder sparen von Munition. Auch die Granaten und anderen Gadgets haben einen Timer der meist bei 15-30 Sekunden liegt.

Neben Waffen und Granaten gibt es auch spezielle Sternkarten, die euch für mehrere Sekunden Vorteile verschaffen. So kann zum Beispiel eine Karte benutzt werden, um die Präzision für ein paar Sekunden zu erhöhen eine andere kann wieder mehr Schaden an Metallobjekten zufügen.

Pro Runde kann immer nur eine Sternenkarte ausgewählt werden. Diese hat, wie zum Beispiel die Granaten, einen Timer, mit dem Unterschied, dass der Einsatz limitiert ist. Über Credits oder Items im Spiel kann die Einsatzzahl jedoch erhöht werden.


MULTIPLAYER
Bei der Charakterwahl stehen je Republik und Imperium, 50 Charaktere zur Verfügung, diese unterscheiden sich diese nur rein optisch. Diese passen sich automatisch der jeweiligen Welt an. So bekommt euer Char ein angepasstes Outfit, je nachdem auf welchem Planeten ihr euren Einsatz habt.

Der Multiplayer enthält 9 unterschiedliche Spielmodi: Vorherrschaft, Kampfläufer, Jägerstaffel, Gefecht, Fracht, Abwurfzone, Droidenalarm, Heldenjagd und Helden vs. Schurken.

Vorherrschaft:
Die Vorherrschaft findet auf einer großen Map statt mit 2 Teams je 20 Mann. Zum Einsatz kommen neben dem spielenden Char zusätzlich steuerbare Flugobjekte und Helden. Ziel ist es verschiedene Schlüsselpositionen zu besetzen. Helden erscheinen dann, wenn auf dem Schlachtfeld ein Item aufsammelt wird, welches einen zu einem Helden macht. Dies passiert nach Zufall.

Kampfläufer:
Der Kampfläufer ist der epische Modus von Star Wars Battlefront. Hier zeigt das Spiel in allen Bereichen was es von anderen Multiplayern abhebt. Das Imperium muss dafür sorgen, dass ein AT-AT ins Ziel der Rebellenbasis kommt, ohne von den Rebellen zerstört zu werden.

Der AT-AT kann nur dann von den Rebellen angegriffen werden, wenn diese zuvor Satelliten bzw. Schutzschilde herunterfahren und damit der AT-AT ungeschützt. Mit spezieller Bewaffnung die als Sternenkarten und spezielle Waffen eingesetzt werden, lässt sich mehr Schaden am AT-AT verursachen. Weiterhin kann der AT-AT vor seinem Ziel durch Luftunterstützung mit Seilen zu Fall gebracht werden. Ein weiteres Highlight dabei ist, die Steuerung in einem AT-ST oder AT-AT zu übernehmen. Ein wirklich sagenhaftes Gefühl für Fans der Star Wars Serie

Jägerstaffel:
Hier finden sich alle, die reine Luftkämpfe durchführen wollen. 20 Fliegerasse dürfen, je 10 pro Team, ihre Flugkünste zeigen. Ob Tie-Fighter, X-Wing oder Millennium Falke, alles was der Star Wars Fan kennt ist vorhanden. Ansicht in 3rd oder Cockpit! Wer also schon immer im TIE-Fighter auf Jagd wollte, wird hier fündig.



Gefecht:
Typisches Team Death Match. Im Gefecht geht es 10 gegen 10, jedoch ohne Helden und ohne Flugobjekte.

Fracht:
Ist eine Art Capture the Flag. Im 6 gegen 6 gilt es die Fracht des Gegners zu holen und in die eigene Basis zu bringen und gleichzeitig die eigene Fracht zu beschützen.

Abwurfzone:
8 gegen 8. Auf der Map landen verschiedene Versorgungskapseln die es vor dem Gegner einzusammeln gilt.

Droidenalarm:
6 gegen 6. Droiden müssen gefunden und gehackt werden. Nachdem die Droiden der eigenen Fraktion angehören müssen diese nun beschützt werden. Spannender Modus, da die Droiden in Bewegung bleiben.

Heldenjagd:
Eine Art Evolve, einer ist der Held und wird von den anderen 7 gejagt, wird der Held zu Strecke gebracht, schlüpft der nächste in die Heldenrolle.

Helden Vs. Schurken:
6 gegen 6. Alle Helden stehen auf dem Schlachtfeld. Die Helden bekommen je Team von 3 Soldaten Unterstützung. Wenn von einer Seite alle 3 Helden zur Strecke gebracht wurden, werden die nächsten Spieler die Heldenrolle übernehmen.

DIE STEUERUNG
Star Wars Battlefront kann in der Egoperspektive und in der 3rd Person Perspektive gespielt werden. Eine Ausnahme stellen die Helden dar, die nur in 3rd Person zu spielen sind. In der 3rd Person Perspektive haben wir die Möglichkeit, rechts oder links über die Schulter zu schauen. Die Steuerung des Charakters geht locker von der Hand und ist einfach zu erlernen und durchdacht. Etwas tricky sind die Luftkämpfe. Dies ist sicherlich nicht jedermanns Sache, da es hier sehr hektisch zugeht.

Grafik
Die Präsentation von Star Wars ist einfach atemberaubend. Wer durch den Schnee auf Hoth läuft, die typischen Star Wars Sound hört und auf einmal einen Tie-Figher neben sich an der Felswand einschlagen sieht und hört, weiß was wir meinen. Das mittendrinn Gefühl ist hervorragend umgesetzt.

Überall ist zu sehen, dass die Grafiker mit viel Liebe zum Detail an das Werk gingen. Star Wars Popcorn Kino pur! Ergänzt wird das Ganze mit der Bombast Musik der bekannten Filmreihe.

Es ist immer wieder eine Augenweide, den Bewegungen der großen AT-AT zuzuschauen, unter diesen durchzulaufen und zu sehen wie sich deren Beine heben, der Boden vibirert und beim Aufschlagen der Schnee oder Sand weicht. Die Stimmung ist für Star Wars Freunde schlicht weg grandios.


Test Seite 1  |  Fazit


16.12.2015 : Kyle Tropf
Über den Autor:  
Spielt seit: 1981
Spielt auf: PS4, XboxOne, PS3, Xbox 360
 


Kommentare


Kommentare (2)
Multi Konsolero
Multi Konsolero
Seid ihr bereit für die "Schlacht von Jakku"? Neue Infos zum kostenlosen Battlefront-DLC
Aha Vorbestellen? Ich dachte schon EA und Gratis dlc?Ne Ne ich warte erst mal die Test ab und wie es läuft.Den ich vergesse nicht es handelt sich um EA.Und nur weil Star Wäre drauf steht,da muss noch lang nicht Star Wäre drin sein.Ich warte ab!!!

07.05.2015 | 20:44 Uhr

alyssa
alyssa
Star Wars: Battlefront
Ich blick da noch nicht durch, ist das Spiel ein reines Multiplayer Spiel,oder hat es auch eine Solo Kampagne.? Die anderen waren glaube ich reine Multiplayer Spiele.

20.03.2015 | 10:16 Uhr


1/1

Gib hier Deinen Kommentar ein:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.